Pressemitteilung

Magdalena Wagner im neu gewählten Landesvorstand der BayernSPD

Magdalena Wagner wurde am Samstag in den Landesvorstand gewählt. Beim digitalen Parteitag der Bayern-SPD kandidierte die 29-jährige Egmatingerin, die ihr politisches Geschick bereits in ihrer Position als JUSO-Vorsitzende des Bezirks Oberbayern bewiesen hat, erfolgreich als Beisitzerin.

Damit ist der SPD-Kreisverband wieder auf mehreren Vorstandsebenen der Partei vertreten, nämlich mit Doris Rauscher auf Bezirks- und mit Magdalena Wagner auf Landesebene.
Die Kreisvorsitzende Doris Rauscher freut sich sehr über das deutliche Ergebnis für die neu gewählte Doppelspitze Ronja Endres und Florian von Brunn. Die beiden seien ein sehr kompetentes Team, das seine Ziele deutlich nach außen vertreten wird.

„Mit klaren Themen und starken Kampagnen die Bayern SPD nach vorne bringen“
„Ich werde zu oft gefragt: Wofür steht denn die Bayern SPD? Die guten Beschlüsse, die wir auf unseren Parteitagen gefasst haben, kommen in der Bevölkerung derzeit leider viel zu wenig an. Das will ich ändern!“, so Magdalena Wagner in ihrer Vorstellungsrede auf dem Parteitag.

„Bildung wieder nach oben auf die Agenda“
Im Landesvorstand möchte Magdalena Wagner ihre Schwerpunkte auf Bildung und Ausbildung und ganz besonders auf den Übergang zwischen Schule und Beruf sowie lebenslanges Lernen legen. Durch ihren Beruf als Lehrerin und Schulpsychologin verfügt sie hier über Erfahrung und Wissen, dass sie in ihre politische Arbeit einbringen kann. Auch bei ihrer Bundestagskandidatur hat sie diese Themen besonders im Fokus.

Landesvorstand deutlich verjüngt
Von den 22 Landesvorstandsmitgliedern der BayernSPD sind im neuen Vorstand 12 Personen unter 40 Jahre – unter anderem Magdalena Wagner mit 29 Jahren und die neue Vorsitzende Ronja Endres mit 34 Jahren. Damit setzt die SPD ein deutliches Signal: „Wir stehen für den Aufbruch, für eine moderne, sozialökologische und zukunftsorientierte Politik!“, so Magdalena Wagner.

Du möchtest mehr über meine Inhalte erfahren?